Mein Vitamin-D-Simulator funktioniert nicht. Bei einer Eingabe verändert sich der Vitamin-D-Spiegel nicht

Die Antwort

Bei niedrigen Dosierungen steigt der Spiegel nicht an

  • Dieser Eindruck der Störung entsteht oft dadurch, dass mit kleinen Mengen an Vitamin D tatsächlich nur wenig erreicht wird!
  • Der Vitamin-D-Simulator® funktioniert hingegen einwandfrei.
  • Tatsächlich ist es zu Beginn schwer verständlich, dass es mit 800 oder 1000 Einheiten pro Tag keinen Anstieg auf normale Werte gibt.
  • Die Frage stellt sich: Warum wird gesagt, dass solche Dosierungen den „Tagesbedarf“ erfüllen würden, wenn sie nicht einmal normale Werte beim Vitamin-D-Spiegel bewirken? Das ist die Irreführung! (mehr: VitaminDWette.de)

Grafik: Warum der Wert bei einer niedrigen Dosierung nicht ansteigt

Erhöhe die Vitamin-D-Dosierung

  • Gebe als Erwachsener 1.000 i.E täglich = 7.000 i.E pro Woche ein und siehe was sich bewegt: fast gar nichts. Der Grund ist plausibel: Es handelt sich um eine Baby-Dosierung!
  • Spiele anschließend verschiedene Dosierungen durch, z.B: 40.000 oder 60.000 i.E. pro Woche. Der Vitamin-D-Rechner hilft dir bei der passenden Dosierung. So kann eine Aufwärts-Bewegung im Vitamin-D-Spiegel erzielt werden.
  • Diese Dosis kann im Vitamin-D-Simulator eintragen werden. Damit kannst du die Dosierung schon erproben noch bevor du die ersten Tropfen oder Tabletten eingenommen hast.
  • Das Ziel für den Vitamin-D-Spiegel kannst du dir mit dieser Grafik überlegen: VitaminDKonfetti.de

Mehr erfahren:

Dosierung von Anfangs – und Erhaltungstherapie:
VitaminDRechner.de  

Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Vitamin-D-Spiegels durchspielen:
VitaminDSimulator.de®

Antwort nicht gefunden?

Hier kannst du nach Stichwörtern suchen, um weitere Fragen und Antworten zu finden.

Eigene Frage einreichen?

Hast du eine Frage zum Thema Vitamin D, die wir noch nicht beantwortet haben, dann kannst du über den Button deine Frage bei uns einreichen.

Eigene Frage zu Vitamin D

Antwort per E-Mail erhalten

10 + 15 =

Das könnte dich auch interessieren:

Warum ist der Vitamin-D-Service so verwirrend?

Warum ist der Vitamin-D-Service so verwirrend?

Eine Verwirrung geschieht, wenn es unterschiedliche Darstellungen zu einem Thema gibt. Der Vitamin-D-Mangel ist der am weitesten verbreitete Mangel. Der Vitamin-D-Service leistet Aufklärungsarbeit, fundierte Informationen und bietet Hilfe zur Selbsthilfe. Jeder kann selbst bestimmen, ob er sich für oder gegen Vitamin D entscheidet.

mehr lesen
Warum wurde der Vitamin-D-Autopilot erfunden?

Warum wurde der Vitamin-D-Autopilot erfunden?

Der Vitamin-D-Autopilot hat zusätzliche Vorteile: Es gibt Nutzer, die scheuen eine anfängliche Hoch-Dosis-Therapie, sie wünschen eine langsame Aufdosierung des Vitamin-D-Spiegels über 4 Wochen, statt 7 Tagen. Zurückhaltende Menschen haben jetzt die Möglichkeit eine individuelle vorsichtige Einnahmemöglichkeit der Anfangstherapie zu erfahren.

mehr lesen
Wie arbeitet der Vitamin-D-Simulator®?

Wie arbeitet der Vitamin-D-Simulator®?

Der Vitamin-D-Simulator hat Plus- und Minus-Knöpfe für Anfangsdosis und Erhaltungsdosis. Der gewünschte Vitamin-D-Spiegel kann gesteuert werden. Im Bereich oberhalb von 60 ng/ml ist die erhöhte Abklingrate integriert. Im Simulator können Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Vitamin-D-Spiegels durchgespielt werden.

mehr lesen