Was ist von der Benutzung von Sonnencreme zu halten?

Die Antwort

Sonnencreme blockiert die wichtige Vitamin-D-Bildung

  • Der Vitamin-D-Spiegel kann durch die Benutzung von Sonnencreme nicht (!) angehoben werden, denn die Sonnencreme verhindert die natürliche Vitamin-D-Produktion über die Haut. Sonnencreme bewirkt vordergründig eine Rötungshemmung. Die Erkenntnisse aus systematischen Studien bestätigen keinen Schutzeffekt von Sonnenschutzmitteln gegen Hautkrebs. VitaminDNatur.de
  • Es wurde festgestellt, das Sonnencremes gesundheitsschädliche Stoffe enthalten, welche über die Leber wieder abgebaut werden müssen. Angebliche Schutzstoffe der Sonnencreme wandeln sich in der Sonne zu chemischen Radikalen.
  • Die Haut braucht das Vitamin D um die Zellen in ein Stoppverfahren hineinzusetzen, damit diese Zellen vom UV Licht nicht angegriffen werden können. Die Zellen sind durch Vitamin D, der Hitze deutlich besser gewachsen. 
  • Sonnencreme als Schutz vor Hautkrebs ist eine Illusion. Sonnencreme unterdrückt die wichtige Vitamin-D-Bildung. Vorsicht vor den aromatischen Stoffen in Sonnencremes. Diese Radikale dringen durch die „Aromaten“-Bauweise in den gesamten Körper ein und können Krebs erzeugen. 

Die Einsicht 

  • Ein guter Vitamin-D-Spiegel im Bereich von 60 bis 90 ng/ml sollte erreicht werden: VitaminDZiel.de. Vor einem Sommer-Urlaubsantritt empfiehlt es sich diesen Vitamin-D-Spiegel zu erreichen, um dort vor der lästigen Sonnenallergie geschützt zu sein. Sonnenallergien können durch die vorangehende Normalisierung des Vitamin-D-Spiegels schon in kurzer Zeit verschwinden.
  • Die Benutzung von Sonnencreme birgt die Gefahr der deutlich überhöhten Sonnenzufuhr. Die eigentliche Zeit des ungefährlichen Sonnenbadens, ca 10 bis 60 Minuten je nach Hauttyp, wird deutlich überschritten und erhöht somit die Gefahr für Hautkrebs. Die wichtige Vitamin-D-Bildung ist je nach Hauttyp jedoch schon in dieser kurzen Zeit abgeschlossen. Ein längeres Sonnenbad ist somit ohne jeglichen Nutzen, sondern schadet nur der Gesundheit.
  • Sonnencreme enthält aromatische Stoffe, die in den gesamten Körper eindringen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass diese unnatürliche „Chemieküche“ die Krebsgefahr vermindert. Es können Zell-Schädigungen entstehen.
  • Statt chemischer Sonnencreme sollte eine mineralische Sonnencreme bevorzugt werden. Es empfiehlt sich Zinkpaste aufzutragen. Mineralische Sonnencreme / Zinkpaste ist hingegen ungefährlich, da das Sonnenlicht hier reflektiert wird.

Mehr erfahren:

Antwort nicht gefunden?

Hier kannst du nach Stichwörtern suchen, um weitere Fragen und Antworten zu finden.

Eigene Frage einreichen?

Hast du eine Frage zum Thema Vitamin D, die wir noch nicht beantwortet haben, dann kannst du über den Button deine Frage bei uns einreichen.

Eigene Frage zu Vitamin D

Antwort per E-Mail erhalten

3 + 5 =

Das könnte dich auch interessieren:

Wie geht das Sonnenbaden nach der Zifferblatt-Regel?

Wie geht das Sonnenbaden nach der Zifferblatt-Regel?

Die Zifferblatt-Regel dient der Orientierung für die Zeit, in der ein effektives Sonnenbad eingenommen werden sollte. Diese „Uhren-Regel“ oder „Zifferblatt-Regel“ bedient sich einfachen Regeln und ist leicht zu merken.
So kann die erlaubte optimale Zeit für ein medizinisch sinnvolles Sonnenbad errechnet werden.

mehr lesen
Warum habe ich jedes Jahr Probleme mit der Zeitumstellung im März?

Warum habe ich jedes Jahr Probleme mit der Zeitumstellung im März?

Vitamin-D-Mangel schaltet den Körper in den Winterschlaf-Modus. So konnte das Überleben ohne Nahrung ermöglicht werden. In den Wintermonaten sinkt der Vitamin-D-Spiegel monatlich ab. Der Vitamin-D-Speicher ist leer, der Vitamin-D-Spiegel auf dem Tiefpunkt. Frühjahrsmüdigkeit ist der Tiefpunkt, des ausgeprägten Vitamin-D-Mangels.

mehr lesen