Warum steigt mein Vitamin-D-Spiegel nicht?

Die Antwort

Es gibt vielfältige Gründe für einen mangelnden Anstieg 

  • Manchmal ist es ein Fehl-Alarm, weil ng/ml und nmol/l durcheinander gebracht wurden. Vitamin-D-Umrechner hilft.

  • Die häufigste Ursache: zu niedrig dosiertes Vitamin D – die Illusion, dass 1000 E einem Erwachsenen helfen könnten.

  • Bei Öl-Präparaten könnten die Tropfen durch warme Temperaturen kleiner sein, die Menge an Vitamin D ist daher geringer

  • Eine schlechte Resorption durch Einnahmefehler: Die Aufnahme erfolgt am Besten über die Mundschleimhaut. Vitamin-D-Tabletten sollten zerkaut werden. 

  • Einige Medikamente stören den Vitamin D-Stoffwechsel: Antiepileptika,  Krebsmittel, Cortison, AIDS-Therapie, auch Johanniskraut

  • Rauchen erfordert höhere Einnahme (schlechte Aufnahme, schneller Abbau)

  • Mangel an Magnesium, denn Magnesium-gekoppelte Enzyme tragen die Vitamin D-Synthese

  • Eine fehlende oder gestörte Gallenblase: So kann geschlucktes Vitamin D nicht aufgenommen werden

  • Eine kranke Bauchspeicheldrüse: Die Nahrung wird nicht aufgespalten, die Vitamine verlassen den Körper zu schnell

  • Ein entzündlicher Darm: Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn sind Ursache für eine geringe Aufnahme von Vitamin D u.a. Vitamine.

  • Auch Messfehler können hierbei ein Grund sein für unkorrekte Vitamin-D-Werte

  • Wer beim Einsende-Schnelltest zu stark auf den angestochenen Finger drückt, verdünnt das Blut mit Gewebswasser: zu tiefe Werte. 

Video (23 min): 10 tragische Irrtümer beim Vitamin-D-Spiegel

Die Einsicht:

  • Sorge für einen guten Vitamin-D-Spiegel. In der Anfangstherapie sind dazu meist 20- 50 Kapseln zu je 20 000 E nötig, je nach Körpergewicht: Vitamin-D-Rechner
  • Simuliere die Einnahme im Vitamin-D-Simulator: – hier wird bei hohen Spiegeln der schnellere Abbau berücksichtigt.
  • Kontrolliere die Laborwerte, um sicher zu gehen, dass der Schutz guter Vitamin-D-Spiegel auch gegeben ist.
  • Eine gute Versorgung mit Magnesium-Citrat ist wichtig.
  • Nach einer Operation der Gallenblase oder chronischen Darmerkrankungen sollte man ganz besonders darauf achten Vitamin D immer zu zerkauen, nie schlucken. 

Hingegen ist die angebliche Gefahr durch einen besseren Vitamin-D-Spiegel eine Täuschung. 

Der Nachweis:
 
Ein Vitamin-D-Spiegel von mehr als 100-250 ng/ml hatte keine Nachteile. Es zeigt, dass auch im Bereich von 100 – 200 ng/ml weder Calcium noch Kreatinin (Niere) gestört sind.

Mehr erfahren:

Mehr zur Anatomie der medialen Täuschung:
Vitamin-D-Mobbing

Editorial:
Vogelscheuchen sollen den Zugang zum „Futter“ Vitamin D verhindern

Video:
10 tragische Irrtümer beim Vitamin-D-Spiegel erkennen und vermeiden 

Wenn der gewünschte Vitamin-D-Spiegel nicht erreicht wird, kann die Zufuhr erhöht werden:
VitaminDsimulator.de 

Zur fehlenden Wirkung des Vitamin D:
Besser als Vitamin D – die Vitamin-D-Aktivierung mit Kneipp 3.0!

 

 

Antwort nicht gefunden?

Hier kannst du nach Stichwörtern suchen, um weitere Fragen und Antworten zu finden.

Eigene Frage einreichen?

Hast du eine Frage zum Thema Vitamin D, die wir noch nicht beantwortet haben, dann kannst du über den Button deine Frage bei uns einreichen.

Eigene Frage zu Vitamin D

Antwort per E-Mail erhalten

1 + 1 =

Das könnte dich auch interessieren:

Warum kippt mein Kind immer um? – Kollaps-Neigung bei Jugendlichen

Warum kippt mein Kind immer um? – Kollaps-Neigung bei Jugendlichen

Die Regulation des Kreislaufs, die Spannung in den Ringmuskeln der Arterien geschieht durch Calcium, welches von Vitamin D abhängig ist. Bei einem Mangel reagiert das System zu träge. Die Variabilität nimmt ab. Ursache ist die eingeschränkte elektrische Steuerung bei niedrigen Serum-Calcium. Nach einer Behebung des Mangels verbessern sich meistens die Kreislaufbeschwerden.

mehr lesen