Wechselwirkungen? Darf ich Vitamin D zusammen mit anderen Medikamenten nehmen?

Die Antwort

Medikamente sind besser verträglich durch Vitamin-D-Schutz  

Viele Menschen müssen bereits zahlreiche Medikamente gegen Blutdruck, Zuckerkrankheit oder Krebserkrankungen einnehmen. Gibt es hier eine Wechselwirkung mit Vitamin D, die von Nachteil ist?

  • Zunächst sollte man sich klarmachen, dass der Begriff der Wechselwirkungen sich auf die Unberechenbarkeit synthetischer Arzneimittel bezieht.
  • Synthetische, d.h. vom Menschen erfundene Stoffe werden durch das Zusammenwirken von Vitaminen und Mineralstoffen in ihrer Giftigkeit abgeschwächt.
  • Mit dem Einsatz von Vitamin D und Spurenlelementen wird manches problematische Arzneimittel überhaupt erst verträglich.
  • Die Fachinfo für zahlreiche Arzneimittel fordert daher eine vorherige Normalisierung des Vitamin D Spiegels als Voraussetzung für die Einnahme der synthetischen Arznei.

Es ist also ganz im Gegenteil so, dass nicht Vitamin D um Erlaubnis fragen muss. Vielmehr muß vor der Einnahme des Arzneimittels nach einem guten Vitamin D Spiegel gefragt werden. Dazu die häufigsten Beispiele:

Die Einsicht:

Medikamente, die man ohne einen guten Vitamin-D-Spiegel gar nicht erst geben darf:

  • Cholesterinsenker (CSE-Hemmer), machen Muskelschmerzen, ein Effekt der in 80 % der Fälle durch Vitamin D behandelt werden kann. Man erkennt den Wirkstoff an der Endsilbe „-statin“.
  • Osteoporose Mittel wie Alendron-Säure und andere Bisphosphonate können zu einem Absterben der Knochenzellen führen, wenn zuvor kein guter Vitamin D Spiegel erreicht wurde. 
  • Cortison ist dann besonders Knochen schädlich, wenn kein Vitamin D vorhanden ist. Die Gabe von Vitamin D ist in der Dauertherapie mit Cortison (> 7,5 mg) eine Kassenleistung. Man erkennt den Wirkstoff oft an der Endsilbe „-son“.
  • Blutdruckmittel vom Typ der Calciumantagonisten („Kämpfer gegen Calcium“) können durch eine ungebremste Erweiterung der Blutgefäße zu einem Absacken des Blutdrucks und können so einen Kreislaufkollaps verursachen. Schützend wirkt die Gegenregulation über das Vitamin D: Calcium kann dann die Gefäße nicht ausreichend tonisieren. Calciumantagonisten werden als (billige und starke) Blutdruck-Medikamente vermarktet. Man erkennt den Wirkstoff an der Endsilbe „-pin“.

In diesen Beispielen zeigt sich, dass wegen der schlechten Versorgung mit Vitamin D die Patienten regelmäßig Schaden erleiden:

  • Muskelschmerzen,
  • das Absterben der Kieferknochen,
  • die Vernichtung der Hüftgelenksfunktion und
  • Kreislaufzusammenbruch.

Nie ohne Vitamin-D-Schutz:

  • viele Medikamente sind gerade wegen (!) der Einnahme von Vitamin D  besser verträglich:
  • Vitamin D schützt vor Nebenwirkungen der typischen synthetischen Arzneimitteln.
  • Das gilt auch für die Krebs-Chemotherapie. Vitamin D hilft gegen Therapieschäden (Neuropathie, Cardiomyopathie, Encephalopathie)
  • Es unterstützt die Krebsabwehr zusätzlich. In einer Krebs-Chemotherapie darf Vitamin D (und Vitamin C) nicht fehlen.

Mehr erfahren:

Das Versagen der staatlichen Arzneimittel-Aufsicht in Deutschland – Warum habe ich so häufig Nebenwirkungen von Medikamenten?  

 

Antwort nicht gefunden?

Hier kannst du nach Stichwörtern suchen, um weitere Fragen und Antworten zu finden.

Eigene Frage einreichen?

Hast du eine Frage zum Thema Vitamin D, die wir noch nicht beantwortet haben, dann kannst du über den Button deine Frage bei uns einreichen.

Eigene Frage zu Vitamin D

Antwort per E-Mail erhalten

5 + 1 =

Das könnte dich auch interessieren:

Wie hoch sind die Kosten für die komplette Palette?

Wie hoch sind die Kosten für die komplette Palette?

Schon für einen geringen Beitrag kann der menschliche Körper mit 4 wichtigen Nährstoffen optimal versorgt werden als Schutz vor Osteoporose.
Vitamin D: der Dirigent
Magnesium: (Magnet für die Elektronen)
Vitamin K2 (Knochenkonstruktion)
Vitamin C (Collagenfasern)
Sport zur Aktivierung

mehr lesen
Welche 10 Irrtümer und Trugschlüsse gibt es zur Osteoporose?

Welche 10 Irrtümer und Trugschlüsse gibt es zur Osteoporose?

Die 10 häufigsten Irrtümer und Trugschlüsse zur Krankheit Osteoporose werden hier genannt und erklärt. Themen wie Schicksal, Alterserkrankung, Wechseljahre, Knochendichtemessung, Hüftfrakturen, Osteoporose-Mediakmente und Kalzium werden erläutert.
Osteoporose ist u.a. durch einen Mangel an wichtigen Nährstoffen verursacht.

mehr lesen
Warum gibt es so viele Menschen mit Sonnenallergie?

Warum gibt es so viele Menschen mit Sonnenallergie?

Wir gehen der Frage auf den Grund Für die meisten Sonnenallergiker gilt: Die Vitamin-D-Speicher sind praktisch leer! Daher kann der Körper sich nicht aus eigener Kraft gegen die Sonne schützen. Um den Speicher wieder aufzufüllen müsste man in die Sonne gehen - das...

mehr lesen