Welche Maßeinheiten gibt es zur Bestimmung des Calciumwertes?

Die Antwort

Die unterschiedlichen Maßeinheiten zum Calcium erklärt

Das Laborblatt zeigte einen Calciumwert von 4,8 mval/l.  Was besagt dieser Wert?

Die beiden Maßeinheiten:

mmol/l  sprich: milli Mol pro Liter (diese Maßeinheit verwenden wir)

mval/l   sprich: milli Val pro Liter

Die sprachliche Erklärung:

.Die Silbe „VAL“ kommt „VALENZ“ = Wert

Die chemische Erklärung:

Durch die zwei positiven Ladungen des ionisierten Magnesiums ist die Zahl der Valenzen auch zweimal so hoch.

So wird umgerechnet:

Wurde der Wert in mmol/l gemessen, -> wird er mit 2 multipliziert, um den Wert in VAL anzugeben.

Wurde der Wert in mval/l  gemessen, -> wird er durch den Faktor 2 geteilt, um den Wert in MOL anzugeben.

Ihr Beispiel

4,8 mval/l  geteilt durch 2   =  2,4 nmol/l

Die Einsicht:

Bei einem Wert von 4,8 mval/l = 2,4 nmol/l ist der Calciumwert in Ordnung.

  • Die „deutsche Normgrenze“ von nur 2,60 mmol/l (5,20 mval/l) ist irreführend.
  • Diese Normgrenze 2,60 mmol/l ist durch Anpassung an den Vitamin-D-Mangel der deutschen Bevölkerung entstanden.
  • Werte sind medizinisch unproblematisch bis 2,80 mmol/l (5,40 mval/l)
  • Oberhalb von solchen Werten wird eine Laborwert-Kontrolle sinnvoll.

Bestätigt sich der Wert, wird eine Diagnostik der Ursache sinnvoll. 

Die zu oft beschworene angebliche „Gefahr der Verkalkung“ gibt es regulär erst bei Werten über 3,00 mmol/l (6,00 mval/l)

Die Dramatisierung eines Wertes von beispielsweise „2,65 mmol/l “ (statt Norm 2,60) ist unangebracht.

  • Bei Millionen Menschen ist der Vitamin-D-Mangel unbehandelt: VitaminD30.de
  • Gerne werden in diesem Konflikt solche Bagatell-Überschreitungen genutzt, um angebliche Probleme des Vitamin D „zu beweisen“.
  • Für eine Schädlichkeit des Calcium im Bereich von 2,60 – 2,80 mmol/l gibt es keine Belege.
  • In vielen Ländern gelten Normgrenzen von 2,70 oder 2,80 mmol/l

Die Untergrenze wird seit 2020 ebenfalls irreführend dargestellt:

  • Über Jahrzehnte hinweg war 2,20 mmol/l die Untergrenze, bei der man sofort an einen möglichen Vitamin-D-Mangel erinnert wurde.
  • Seit 2020 wurde diese Untergrenze auf 2,00 mmol/l abgesenkt. 
  • In der Folge erkennen die Patienten nicht mehr am niedrigen Calcium, ob es ein Problem gibt.
  • Der Vitamin-D-Mangel wird verhüllt. Die Patienten werden um eine einfache Lösung ihrer Probleme betrogen.

Ergänzend sei erläutert, dass nur bei einigen wenigen Patienten ein Calcium von 2,00 – 2,20 mmol/l einen Vitamin-D-Mangel anzeigt.

Dennoch ist es schade um jede verpasste Diagnose des Vitamin-D-Mangels.

Durch Anpassung der Normwerte – kann natürlich auch „der Arztberuf entlastet werden“

Ähnliches gilt für den Laborwert „Alkalische Phosphatase“ auch „AP“ genannt:

Steigende Normgrenzen im Alter verhüllen die wachsenden Probleme des Vitamin-D-Mangels.

Mehr erfahren:

Wann ist das Calcium im Serum zu hoch?

Hier wird als Obergrenze 2,70 mmol/l genannt.

Zusätzlich wird darauf hingewiesen, dass die Genauigkeit um 0,12 mmol/l schwanken kann. (0,5 mg : 4 = 0,12 mmol/l )

Damit könnte ein Wert von 2,70 + 0,12 = 2,82 mmol/l noch eine Variante der Obergrenze sein.

Antwort nicht gefunden?

Hier kannst du nach Stichwörtern suchen, um weitere Fragen und Antworten zu finden.

Eigene Frage einreichen?

Hast du eine Frage zum Thema Vitamin D, die wir noch nicht beantwortet haben, dann kannst du über den Button deine Frage bei uns einreichen.

Eigene Frage zu Vitamin D

Antwort per E-Mail erhalten

12 + 3 =

Das könnte dich auch interessieren:

Ich nehme Marcumar – Darf ich dazu das Vitamin K2 einnehmen?

Ich nehme Marcumar – Darf ich dazu das Vitamin K2 einnehmen?

Die Einnahme von Vitamin K2 wirkt sich nicht auf den Quickwert aus. Es gab bei Vitamin K2 keine Probleme mit dem INR-Wert. Eine Störung ist daher auch in Zukunft nicht zu erwarten. Zur erhöhten Sicherheit können für ein paar Wochen die Intervalle der INR-Prüfung verkürzt werden, z.B. einmal wöchentliche Kontrolle.

mehr lesen
Mein Vitamin-D-Spiegel ist nur 22 ng/ml, wie kann ich diesen verbessern?

Mein Vitamin-D-Spiegel ist nur 22 ng/ml, wie kann ich diesen verbessern?

Ein Vitamin-D-Wert von 22 ng/ml bedeutet eine Mangelsituation. Viele wichtige Prozesse können nicht funktionieren, wenn Vitamin D fehlt: die Abwehr von Viren, Bakterien, Pilzen, entarteten Zellen können zum Problem werden. Der Wert sollte in jedem Fall angehoben werden auf mindestens 40 bis 100 ng/ml zum Schutz vor schweren Erkrankungen.

mehr lesen