Ist bei einer Hypercalcämie eine Therapie mit Bisphosphonaten wirklich nötig?

Die Antwort

Von einer Therapie mit Bisphosphonaten ist abzuraten

  • Die Behandlung einer Hypercalcämie besteht darin, erst einmal die Vitamin-D-Einnahme zu pausieren.
  • Man wartet etwa 2 Wochen ab und beobachtet.
  • „Kritische Verläufe nach Vitamin D-Intoxikation“ sind durch die verfehlte „Rettungsaktion“ mit Bisphosphonaten bedingt.
  • Eine Therapie mit Bisphosphonaten ist mit starken Nebenwirkungen verbunden und hier nicht anzuraten.

Die Einsicht

  • Bisphosphonate sind extrem unbiologisch: Vergiftung gesunder Zellen, ihre Wirkung beruht auf einer Vergiftung der Osteoklasten.
  • Die „Verbesserung der Knochendichte“ ist eine Fake-Therapie
  • Durch Einlagerung in die Knochen werden Röntgenstrahlen geschluckt, …
  • …doch der Knochen verliert an Festigkeit!

Video (1 min): Bisphosphonate helfen nicht bei Osteoporose!

Je länger behandelt wird, um so größer sind die Schäden.

Andere Nebenwirkungen:
Säure-Schäden an der Speiseröhre haben schon oft zu Todesfällen geführt.
Auch die Anwendung „gegen Metastasen“ ist sinnlos. 

Fazit:
Ein Verbot dieses sinnlosen Medikamentes ist überfällig. Eine Marktrücknahme würde keinem Patienten schaden.
Genau gesagt gibt es keinen einzigen Patienten, dem es nützt.

Anmerkung:

Studien „belegen Erfolge“ durch massive „drop-outs“.

Das bedeutet:
Indem die besonders kranken Menschen wegen Nebenwirkungen aus der Studie schnell herausfallen, hat man eine Selektion gesunder menschlicher Naturen. Diese haben dann etwa ein Jahr lang „bessere Befunde“, bevor sie im zweiten Jahr unter der Giftwirkung zusammenbrechen. Ein Beispiel für eine irreführende Statistik.

Mehr erfahren:

Informationen hier zum Thema:
Bisphosphonate

Buch: Osteoporose
Kapitel: Bisphosphonate

Bisphosphonate helfen nicht bei Osteoporose:
Zu Bisphosphonaten

Nie wieder Bisphosphonate!
Erfahrungsbericht

Tägliche Einnahme von 60.000 I.E. überJahre bleibt ohne Schaden:
Zum Thema Nebenwirkungen

Bisphosphonat gegen Metastasen:
Eine Therapie-Illusion

Gibt es Langzeit-Nebenwirkungen des Vitamin D?
USA-Studie mit 384 ng/ml

Antwort nicht gefunden?

Hier kannst du nach Stichwörtern suchen, um weitere Fragen und Antworten zu finden.

Eigene Frage einreichen?

Hast du eine Frage zum Thema Vitamin D, die wir noch nicht beantwortet haben, dann kannst du über den Button deine Frage bei uns einreichen.

Eigene Frage zu Vitamin D

Antwort per E-Mail erhalten

7 + 14 =

Das könnte dich auch interessieren:

Wie hoch sind die Kosten für die komplette Palette?

Wie hoch sind die Kosten für die komplette Palette?

Schon für einen geringen Beitrag kann der menschliche Körper mit 4 wichtigen Nährstoffen optimal versorgt werden als Schutz vor Osteoporose.
Vitamin D: der Dirigent
Magnesium: (Magnet für die Elektronen)
Vitamin K2 (Knochenkonstruktion)
Vitamin C (Collagenfasern)
Sport zur Aktivierung

mehr lesen
Welche 10 Irrtümer und Trugschlüsse gibt es zur Osteoporose?

Welche 10 Irrtümer und Trugschlüsse gibt es zur Osteoporose?

Die 10 häufigsten Irrtümer und Trugschlüsse zur Krankheit Osteoporose werden hier genannt und erklärt. Themen wie Schicksal, Alterserkrankung, Wechseljahre, Knochendichtemessung, Hüftfrakturen, Osteoporose-Mediakmente und Kalzium werden erläutert.
Osteoporose ist u.a. durch einen Mangel an wichtigen Nährstoffen verursacht.

mehr lesen
Warum gibt es so viele Menschen mit Sonnenallergie?

Warum gibt es so viele Menschen mit Sonnenallergie?

Wir gehen der Frage auf den Grund Für die meisten Sonnenallergiker gilt: Die Vitamin-D-Speicher sind praktisch leer! Daher kann der Körper sich nicht aus eigener Kraft gegen die Sonne schützen. Um den Speicher wieder aufzufüllen müsste man in die Sonne gehen - das...

mehr lesen